WADI – Nachhaltige Wasserdesinfektion

Umwelt & Gesundheit Städte & Regionen



Zugang zu sicherem Trinkwasser und ein Beitrag zum Klimaschutz


Project Facts

Standort
Bangladesch
Sharankhola Upazila im Distrikt Bagerhat

Finanzierung
Kohlenstoffmarkt

Projektzeitraum
Start: 2017
In Betrieb seit/ab: 2017

Die Story

Wasserzugang und Klimaschutz sind zwei eng verknüpfte Problembereiche. HELIOZ kooperiert seit 2017 mit lokalen NGOs in Bangladesch, um ländlichen Gemeinden im Distrikt Bagerhat Zugang zu sauberem Wasser durch solare Desinfektion (SODIS) mithilfe ihres „WADI“ genannten solarbetriebenen UV-Messgeräts zu ermöglichen. Diese umweltfreundliche Methode der Wasserdesinfektion trägt einerseits zur Gesundheit der Menschen vor Ort bei und andererseits zur Reduktion der CO2-Emissionen der Haushalte.

Die Menschen in den Upazilas von Bagerhat sind mit erheblichen Wasserproblemen konfrontiert. Sie konsumieren kontaminiertes Trinkwasser oftmals direkt, da der Zugang zu sicheren Wasserquellen und Desinfektionsmethoden fehlt. Darüber hinaus ist Bagerhat, im Küstengürtel von Bangladesch gelegen, eine Region mit hohem Risiko für Naturkatastrophen wie Überschwemmungen und Wirbelstürme und stark vom Klimawandel betroffen. Diese Stressoren führen zu einer Zunahme von durch Wasser übertragenen Krankheiten.

Die bislang gängigste Methode der Wasserdesinfektion ist das Abkochen. Das hierzu verbrannte Brennholz – rund eine Tonne pro Haushalt und Jahr – wirkt sich direkt auf die Umwelt sowie auf die Gesundheit und das Einkommen der Menschen aus. Zudem hängt die Methode stark von der Verfügbarkeit von Brennmaterial ab.

Mit WADI hat HELIOZ eine umweltfreundliche Alternative zur Wasserdesinfektion in den lokalen Gemeinden eingeführt. Bereits über 5.000 Familien wurden in der Anwendung von SODIS mit WADI sowie begleitenden Hygienemaßnahmen zur Verringerung der Übertragung von Krankheiten geschult. Die Umstellung führt zu einer Reduktion von zwei Tonnen CO2e pro Haushalt und Jahr.

Erfolgsfaktor | Hero Moment
Den wichtigsten Erfolgsfaktor bildete der Aufbau unterstützender lokaler Netzwerke, die eine hohe Nutzungsrate von WADI gewährleisten. Damit wurde die Grundlage für ein gut funktionierendes Klimaprojekt mit hoher sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Wirkung in den Gemeinden gelegt. Zunehmendes Klima-Engagement europäischer Unternehmen und eine steigende Nachfrage nach zertifizierten Emissionsminderungen ermöglichen es, das Projekt auf Basis lokaler Bedürfnisse zu erweitern, etwa für Menschen mit Behinderung oder Schulen.

Einreicher
HELIOZ GmbH, Österreich

Weitere involvierte Stakeholder
CDD (Centre for Disability in Development), Voices of South Bangladesh

Kontakt
office@helioz.org

Website
www.helioz.org/WADI

Keywords
Wasseraufbereitung, Resilienz

Vermiedene Emissionen
10.000 Tonnen CO2e pro Jahr

Vergleichbar mit der jährlichen Kohlenstoffaufnahme von
80.000 Bäumen

Hard Facts
25.000 Menschen profitieren direkt