Climate Action Stories

Ganz nach unserem Motto „Less talk, more action“ sind wir überzeugt davon, dass das Präsentieren bereits erfolgreicher Klimaschutz-Projekte der beste Weg ist, um neue Akteure für Maßnahmen zu motivieren und so den Weg in eine kohlenstoffarme Zukunft zu ebnen. Aus diesem Grund sind wir stetig auf der Suche nach Vorzeigeprojekten auch aus Entwicklungs- und Schwellenländern, die schon heute aktiv zum Klimaschutz beitragen und so als Beispiel für andere vorangehen.


Austrian World Summit

Organisiert wird diese Projekt-Plattform vom AUSTRIAN WORLD SUMMIT – The Schwarzenegger Climate Initiative. Die Initiative unterstützt Regionen, Länder und Städte, die UN-Nachhaltigkeitsziele sowie die Pariser Klimaziele erfolgreich umsetzen. Unser Ansatz ist es dabei, die einzelnen Akteure miteinander zu vernetzen, so dass Kooperationen ausgebaut und Erfahrungswerte ausgetauscht werden können. Letztendlich ist es für uns alle entscheidend, dass wir motiviert bleiben die Nachhaltigkeitsziele umzusetzen und effektive Wege finden, um voneinander zu lernen.

Im Juni 2017 rief Arnold Schwarzenegger den ersten AUSTRIAN WORLD SUMMIT ins Leben. Seit damals tagt die international etablierte Klimaschutzkonferenz einmal im Jahr unter dem Ehrenschutz des Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen sowie der Direktion von Monika Langthaler in der Wiener Hofburg.


Post Paris Navigator

Die Auswahl der Vorzeigeprojekte wird von brainbows getroffen. Das Unternehmen ist mitunter für die Organisation des AUSTRIAN WORLD SUMMIT zuständig und rief zudem im Jahr 2017 die Informations- und Vernetzungsplattform Post Paris Navigator ins Leben. Die Informations- und Vernetzungsplattform dient bereits heute zahlreichen österreichischen Green Tech-Unternehmen dazu, nachhaltige und klimaschonende Projekte im Ausland umzusetzen und weiterzuentwickeln.

Ziel der Initiative ist es, die Unternehmensinteressen am Thema Klimaschutz zu stärken und die Umsetzung der Projekte durch Stakeholder-Vernetzung und die Unterstützung für einen erfolgreichen Einstieg in neue Märkte zu beschleunigen. Zu diesem Zweck hat brainbows mit dem Post Paris Navigator ein Netzwerk etabliert, das eine wichtige Basis für einen effektiven Austausch von Informationen, (Best Practice-) Erfahrungen und Ideen rund um das Thema Klimaschutz bietet.

Einen speziellen Fokus legt der Post Paris Navigator auf Entwicklungs- und Schwellenländer, da diese eine essenzielle Rolle für die Umsetzung der Pariser Klimaziele einnehmen. Die Initiative dient dabei Österreichischen Unternehmen als Orientierungshilfe in neuen, oftmals herausfordernden Umfeldern. Das Projekt wird dabei von der Österreichischen Entwicklungsagentur (ADA) unterstützt und gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) umgesetzt.

Zur Veranschaulichung, wieviel an Treibhausgasemissionen durch die hier präsentierten Klimaprojekte pro Jahr vermieden werden, ziehen wir die Kohlenstoff-Speicherkapazität von Bäumen heran. Als Berechnungsgrundlage dient dabei (stark vereinfacht) ein durchschnittlicher Baum in einem österreichischen Wirtschaftswald, der in seiner Lebenszeit (80 Jahre) in etwa 1 Tonne CO2 absorbiert. Im Durchschnitt sind das ca. 12,5 kg CO2 pro Baum und Jahr. Wieviel Kohlenstoff tatsächlich gebunden werden kann, hängt von zahlreichen Faktoren wie Baumart, Klima und Bodenqualität ab und kann etwa in tropischen Regionen deutlich höher liegen. In Bäumen gebundener Kohlenstoff wird beim Verrotten oder Verbrennen wieder freigesetzt. Es ist daher sinnvoll, Holz z.B. beim Hausbau einzusetzen und so langfristig zu binden. Noch wichtiger als das Binden von CO2 aus der Atmosphäre ist, dieses durch verantwortungsvolles Wirtschaften und Konsumieren auf Basis erneuerbarer statt fossiler Rohstoffe erst gar nicht freizusetzen.