BOKU Klimaschutzfonds

Grüne Finanzen Bildung Wälder & Biodiversität



CO2-Kompensation in Verbindung mit akademischer Forschung und Lehre


Project Facts

Standort
Costa Rica, Äthiopien, Nepal, Uganda

Projektvolumen
1-5 Mio. EUR

Finanzierung
Zuschüsse/Förderungen, Kohlenstoffmarkt

Projektzeitraum
Start: 2012
In Betrieb seit/ab: 2015

Die Story

Die Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) hat einen einzigartigen CO2-Kompensationsfonds entwickelt, der sich auf kleine Projekte mit hohem sozialen Mehrwert konzentriert, um auf diesem Weg effektiv zur CO2-Reduktion und den nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen (SDGs) beizutragen. Während die meisten herkömmlichen CO2-Zertifizierungssysteme für Projekte mit einem Volumen von unter 10.000 Tonnen CO2 pro Jahr nicht funktionieren (aufgrund der komplexen technischen und finanziellen Anforderungen), unterstützt der innovative BOKU-Klimaschutzfonds lokale Gemeinden in weniger entwickelten Ländern bei der Entwicklung solcher kleinerer Klimaschutzprojekte, die in einem späteren Stadium skaliert und z.B. zu einem Gold Standard-Projekt weiterentwickelt werden können. Alle Klimaschutzprojekte der BOKU – wie etwa Aufforstungen in Costa Rica oder Biomasse-Kompostierung in Äthiopien – sind fest in akademischen Institutionen bzw. zuständigen Behörden vor Ort verankert und werden laufend kontrolliert. Ihr Beitrag zum Klimaschutz und den SDGs wird alle 3 bis 5 Jahre erhoben. Die konkrete Umsetzung der Projekte sowie deren Ergebnisse werden sowohl in Österreich als auch in den Gastländern in die Lehr- und Forschungstätigkeit integriert.

Erfolgsfaktor | Hero Moment
Ein wichtiger Erfolgsfaktor für die umgesetzten Projekte ist deren Fokus auf die aktive Beteiligung der lokalen Gemeinschaften und partizipative Planungsmethoden, die alle relevanten Interessengruppen ansprechen sollen. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf Gender-Aspekte gelegt. Auch die enge institutionelle und personelle Anbindung des Fonds an die Universität trägt stark zu dessen Glaubwürdigkeit bei. Die hohe Attraktivität für Unternehmen und Privatpersonen, die ihre CO2-Emissionen kompensieren möchten, ermöglichte die Ausfinanzierung von manchen Projekten bereits über deren gesamten Zeitraum von 30 Jahren.

Einreicher
Universität für Bodenkultur Wien (BOKU), Österreich

Kontakt
co2.kompensation@boku.ac.at

Website
www.boku.ac.at/co2-kompensation.html

Keywords
Biomasse, Non-profit, Forschung, Aufforstung, Abfallbehandlung

Vermiedene Emissionen
5.500 Tonnen CO2e pro Jahr

Vergleichbar mit der jährlichen Kohlenstoffaufnahme von
44.000 Bäumen